Innovative Stähle für den Energiemarkt

ArcelorMittal ist vom 7. bis 11. April auf der Hannover Messe 2014 vertreten. Der Konzern stellt die neuesten Entwicklungen und Innovationen aus der eigenen Flach- und Langprodukt-Sparte auf der weltgrößten Industriemesse vor. Die Hannover Messe bietet ein Forum für industrielle Technologie – und ArcelorMittal präsentiert dort sein breites Spektrum an Produkten für den Energiemarkt präsentieren.

„Wir entwickeln ständig neue Technologien, um die Nachhaltigkeit unserer Produkte und des Stahlgeschäfts zu verbessern. Wir arbeiten in enger Partnerschaft mit unseren Kunden, um ihnen mit unseren innovativen Stahllösungen bei der Erreichung ihrer Ziele in puncto Umweltschutz behilflich zu sein“, erklären Jean-Martin Van Der Hoeven und Amit Sengupta, Chief Marketing Officers für Flach- und Langprodukte bei ArcelorMittal Europe.

Zu ArcelorMittals innovativen Lösungen für verschiedene Anwendungen in der Solarindustrie gehört beispielsweise die Magnelis®-Beschichtung, die eine Lebensdauer von 25 Jahren für Solar-Stahlkonstruktionen garantiert. Sie bietet eine starke Korrosionsresistenz und schützt Freiflächen-Solaranlagen jahrzehntelang vor Korrosion. Die Magnelis®-Beschichtung ist am besten dazu geeignet, widrigen Witterungsumständen zu trotzen und stellt eine kosteneffektive Alternative zur nachverzinkten Stahlverarbeitung dar.

ArcelorMittal engagiert sich weltweit stark, um Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren und ihre Auswirkungen abzuschwächen. Als natürliches, dauerhaftes Material ist Stahl das ideale Produkt, um zukunftsfähige Lösungen anzubieten. Stahl wird dazu verwendet, mehr als 80 % der Komponenten herzustellen, die für den Bau einer typischen Windturbine erforderlich sind. Stahl wird in der Branche für seine Stärke, Flexibilität und Langlebigkeit geschätzt und ist zu 100 Prozent recycelbar, so dass Windenergie voll und ganz zu erneuerbarer Energiegewinnung zählt. In Hannover stellt ArcelorMittal sein vollständiges Angebot an Stahllösungen für die Windenergie-Industrie vor: ein breites Spektrum an Qualitätsstählen für Fundamente, Flansche, Gondelstrukturen, Verbindungen, Getriebe, Lager, Generatoren, sowie für Rohrtürme als auch für Gittermasten.

Nachhaltige Stahlstrukturen

Gittermasten sind ökologisch attraktiv, da sie die kosteneffektivste Lösung zur Erreichung größter Höhen darstellen. Vor allem bei Onshore-Anwendungen ermöglichen große Höhen die Nutzung stärkerer Windgeschwindigkeiten, wodurch eine verbesserte Effizienz und höhere Leistung der Turbine erzielt wird. Die niedrige Kostenstruktur, die weniger aufwändigen Fundamente in Kombination mit einem Korrosionsschutz mit Hilfe von Verzinkung machen daraus eine hervorragende Langzeit-Investition. Diese Stahlstrukturen verfügen zudem im Vergleich zu anderen Materialien über zahlreiche Vorteile: Sie sind mindestens 20 Prozent leichter, benötigen 60 Prozent weniger Fundamente, können in beschränkten Gebieten (Hügeln, Wäldern) einfacher montiert werden und weisen die niedrigsten Lebenszykluskosten für nachhaltige Energieproduktion auf.

ArcelorMittals hochfeste Produkte für Stahlstrukturen reduzieren den CO2-Fußabdruck und schaffen zugleich einen Wettbewerbsvorteil für Stahl gegenüber anderen Baumaterialien, da Stahl unendlich recycelbar ist. Dies hat einen positiven Effekt für dessen Umweltverträglichkeit und die in der Ökobilanz betrachteten CO2-Emissionen.

ArcelorMittal Europe ist im nationalen Pavillon von Luxemburg mit der Standnummer H13C11 (in Halle 13) präsent.