26.03.2012 | ArcelorMittal Duisburg

ArcelorMittal stellt neues Drahtwalzwerk in Duisburg fertig

Duisburg, den 26. März 2012 – ArcelorMittal hat 95 Millionen Euro in ein neues Drahtwalzwerk an seinem Standort in Duisburg investiert. Dieses nach dem modernsten Stand der Technik errichtete Walzwerk wird weltweit einen Meilenstein in der Produktion von Drahtstahlerzeugnissen verkörpern.

Das Werk mit einer Jahreskapazität von 690 000 Tonnen ermöglicht deutliche Qualitätsverbesserungen sowie ein breiter gefächertes Spektrum von Drahtprodukten bei ArcelorMittal Duisburg. Durch innovatives Design der Walzstraße sowie Platzreserven für zukünftige Erweiterungen können neue Stähle für die Autoindustrie und für Anwendungen in den Bereichen erneuerbaren Energie und Offshore, für Verschlusstechnik und den Maschinenbau verarbeitet werden. Darüber hinaus können im neuen Werk hochfeste und ultrahochfeste Stähle in das Produktprogramm aufgenommen werden, weil dank modernster Technologie im thermomechanischen Walzverfahren gearbeitet werden kann.

„Aufgrund des thermomechanischen Verfahrens und verbesserter Produkttoleranzen bieten wir unseren Kunden nicht nur Möglichkeiten zur Senkung der Verarbeitungskosten in einem hart umkämpften Umfeld, aber darüber hinaus werden wir auch unsere Flexibilität steigern und vermehrt Produkte mit hoher Wertschöpfung walzen. Dazu zählen legierte Federstähle, Lagerstähle und Kaltstauchgüten für Drahterzeugnisse. Mit diesem Werk gehören wir weltweit zur ersten Reihe bei Herstellern von Walzdrahtprodukten”, erläutert Bernd Webersinke, CEO von ArcelorMittal Duisburg.

Das neue Drahtwalzwerk wurde in Duisburg-Ruhrort gleich neben dem Knüppelwalzwerk und dem Stahlwerk errichtet, womit eine verbesserte logistische Konstellation (Stahlwerk und Walzwerk am selben Standort) verwirklicht wird. Mit der Inbetriebnahme des neuen Walzwerks wurde Mitte März begonnen, die reguläre Produktion soll im Juni hochgefahren werden. Bis Ende 2012 wird das neue Werk in Ruhrort das Drahtwalzwerk Hochfeld vollständig ersetzen.

„Die Investition in unsere Werksanlagen in Duisburg beweist unser starkes Engagement für diesen Standort und die Stadt. Wir sind überzeugt, dass Deutschland als zukunftsfähiger Standort für eine wettbewerbsfähige Stahlproduktion mit hoch innovativen Produkten geeignet ist. Das neue Drahtwalzwerk wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass wir unsere führende Marktstellung halten und ausbauen können“, ergänzt Nico Reuter, Vizepräsident im Bereich Langstahl Europa bei ArcelorMittal.

ArcelorMittal ist vom 26. - 30 März 2012 auf der internationalen Drahtmesse in Düsseldorf vertreten, wo das neue Walzwerk einem professionellen Publikum vorgestellt wird.

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht