21.10.2013 | ArcelorMittal Hamburg

Hamburger Azubis errichten Insektenhotels

Rund 50.000 Tier- und Pflanzenarten soll es alleine in Deutschland geben, immer wieder werden neue entdeckt. Dennoch ist die Artenvielfalt bei uns bedroht – etwa weil das Roden von Wäldern oder das Umwandeln von Brachland in landwirtschaftliche Nutzflächen Lebensräume zerstört.

Das Hamburger ArcelorMittal-Werk leistet nun einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Seit Februar hängen auf dem Gelände 18 Nistkästen, in einigen davon haben sich im Frühling bereits die ersten Blau- und Kohlmeisen eingenistet.


Investition in die Artenvielfalt: Zwei Azubis bauen ein Insektenhotel auf.

Bei der letzten Begehung waren die meisten Jungvögel bereits ausgeflogen, in einem Nest saßen jedoch noch drei kleine Meisen, die kurz davor waren, flügge zu werden – mittlerweile haben auch sie ihr Nest verlassen. Zusätzlich zu den Nistkästen haben die Hamburger Azubis acht Insektenhotels aufgestellt.

Über diesen Erfolg freuen sich nicht nur Vögel und Insekten, sondern auch der englische Zertifizierer CARES, der kontrolliert, ob das Werk Betonstahl und Mattengüten nachhaltig produziert. Dr. Peter Kehl, Leiter Qualitätsmanagement, erzählt: „Mit unseren Nistkästen und Insektenhotels sind wir den richtigen Schritt gegangen – das haben uns auch die Auditoren des Nachhaltigkeits-Überwachungs-Audits bestätigt.“

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht