28.10.2014 | ArcelorMittal Deutschland

ArcelorMittal präsentiert erstmals integrierten Deckenträger zum Stahlbautag

Hannover, 28. Oktober 2014 – ArcelorMittal Europe - Long Products nimmt am 29./30. Oktober 2014 am Deutschen Stahlbautag in Hannover teil. Die Messe bietet ein breites Spektrum aller Anwendungsbereiche des modernen Stahlbaus. Besucher können sich an Stand 45 in der Glashalle des Hannover Congress Centrums über die neuesten Entwicklungen und Trends bei ArcelorMittal informieren.

Der weltgrößte Stahlhersteller präsentiert einen neuen integrierten Deckenträger in Verbundbauweise für große Spannweiten (Composite Slim Floor Beam, kurz CoSFB). Dieser innovative Träger besteht aus einem handelsüblichen Walzprofil und einer angeschweißten Stahlplatte, die zur Auflagerung der Deckenelemente dient.

Dank der Verwendung neuartiger CoSFB-Betondübel als Verbundmittel werden die Werkstoffe Stahl und Beton bei minimaler Bauhöhe optimal ausgenutzt. Die Anwendung der CoSFB-Betondübel ist seit August 2014 mit einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (Nr. Z-26.4-59) geregelt und steht der Allgemeinheit zur Verfügung.

„Der Vorteil der integrierten Deckenträger liegt auf der Hand: Die hohe Tragfähigkeit durch die Verbindung von Träger und Ortbeton mit handelsüblichen Bewehrungsstäben erlaubt einen verringerten Materialeinsatz. Dadurch sinkt bei der Herstellung der Bedarf an Primärenergie, was bezeichnend für die hohe Nachhaltigkeit der CoSFB-Bauweise ist“, kommentiert Alain Witry, Geschäftsführer der Commercial Long GmbH bei ArcelorMittal Europe – Long Products.

Effiziente Lösung für Deckensystem aus Stahlträgern und Profilblechen
Der wirtschaftliche und ressourcenschonende Einsatz von Stahl und Beton lässt sich in der Kombination mit dem von ArcelorMittal entwickelten Profilblech Cofraplus 220 noch effizienter einsetzen.

Das Cofraplus 220 Deckensystem von ArcelorMittal Construction basiert auf einem 220 Millimeter hohen Profilblech mit zwei Stegen, einem gerippten Obergurt und einer finalen Baubreite von 750 Millimetern. Dank unterschiedlich wählbarer Dicken des Profilblechs besitzt das System eine sehr feine Anpassungsfähigkeit an vorgegebene Last-Spannweiten-Verhältnisse. Bei Parkhäusern und im Büro- und Verwaltungsbau ermöglicht es große Spannweiten ohne Unterstützung im Bauzustand und erzielt eine Durchlaufwirkung der Deckenplatte für eine wirtschaftliche Auslegung im Endzustand. Das Profilblech wird aus bandbeschichtetem Stahlblech mit hohem Korrosionswiderstand hergestellt, wo zwischen einer rein metallischen Beschichtung und einer Vielzahl organischer Beschichtungen mit unterschiedlichen Eigenschaften gewählt werden kann.

In Verbindung mit den integrierten Deckenträgern kann das System stützenfreie Rastermasse von etwa zehn mal 14 Metern erreichen. Dies unterstreicht die Leistungsfähigkeit des Cofraplus 220-Deckensystems als leichte und wirtschaftliche Lösung für weitgespannte Deckentragwerke im Gebäude- und Mehrgeschossbau wie bei Büro- und Verwaltungsgebäuden. Die CoSFB-Bauweise eignet sich auch hervorragend für Einkaufszentren.

Zurück zur Übersicht