17.09.2015

Magnelis® von ArcelorMittal entspricht nun der europäischen Norm EN 10346:2015

Luxemburg, 17. September 2015 - Magnelis®, ArcelorMittals führende Beschichtung aus Zink, Aluminium und Magnesium bietet höchste Korrosionsbeständigkeit selbst unter extremen Umweltbedingungen. Seit kurzem entspricht die Beschichtung der neuen europäischen Norm EN 10346:2015.


© Jeroen Op de Beeck

Die europäische Norm EN 10346, die die Anforderungen an schmelztauchveredelte feuerverzinkte Stahlerzeugnisse regelt, umfasst seit Juli 2015 auch  Zink-Aluminium-Magnesium-Beschichtungen. Wann immer die Einhaltung der Norm als Voraussetzung gilt, können Architekten, Ingenieure und Bauunternehmen nun Magnelis® anbieten. Magnelis® ist das Material der Wahl für eine steigende Anzahl von Anwendungen, etwa für Solarelemente, Rahmenkonstruktionen aus Leichtbaustahl für den Bausektor, landwirtschaftliche Anwendungen und Straßeninfrastruktur.

Die neue Norm zeugt vom großen Erfolg von Magnelis®, welches sich gegenüber herkömmlichen feuerverzinkten Produkten bewährt hat und, je nach Anwendungsbereich und Umgebung, eine Garantie von bis zu 25 Jahren bietet.

Magnelis®, eine einzigartige metallische Beschichtung für Stahl, die zu 93,5 Prozent aus Zink, zu 3,5 Prozent aus Aluminium und zu drei Prozent aus Magnesium besteht, bietet einen nachweislich bis zu zehnmal besseren Schutz gegen atmosphärische Korrosion als herkömmlicher verzinkter Stahl. Der dreiprozentige Magnesiumgehalt trägt zur Bildung einer stabilen und robusten Schicht über die gesamte Metalloberfläche bei, wodurch das Produkt einen wirkungsvolleren Schutz vor Korrosion leisten kann als Beschichtungen mit niedrigem Magnesiumgehalt.

Auch wirtschaftlich ist Magnelis® die beste Alternative zu verzinkten Produkten sowie zu Edelstahl und Aluminium. Die Magnelis®-Beschichtungen erhöhen die Korrosionsbeständigkeit signifikant und erreichen die gleiche Korrosionsbeständigkeit wie standardmäßig verzinkte Produkte bei geringerer Beschichtungsdicke. Magnelis® ist zudem wesentlich umweltfreundlicher, da es wesentlich weniger Zink  in den Boden ablaufen lässt.

Zurück zur Übersicht