12.07.2016 | ArcelorMittal Bremen

ArcelorMittal Bremen: Zustellung am Hochofen 2 genehmigt

ArcelorMittal investiert 40 Millionen Euro in die Zustellung (Instandsetzung) des Hochofens 2 in Bremen. Diese Modernisierungsmaßnahme soll ab Oktober 2017 durchgeführt werden und stellt einen wichtigen und zukunftsweisenden Schritt für die Standortsicherung des Bremer Werks dar. Im Hochofen 2 werden täglich rund 7.000 Tonnen Roheisen produziert - das entspricht etwa zwei Dritteln der Tagesproduktion.

Das Bremer Werk hat bereits verschiedene Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht. Unter anderem wurde eine vierprozentige Arbeitszeitverkürzung verhandelt und Prämienzahlungen wurden ausgesetzt. ArcelorMittal Bremen arbeitet weiter an einer langfristigen Strategie, um erfolgreich auf die schwierige wirtschaftliche Lage zu reagieren.

Trotz dieser Maßnahmen ist das Unternehmen weiter auf die Entwicklung der politischen Entscheidungen angewiesen. Die wirtschaftliche Lage auf dem Stahlmarkt bleibt angespannt. Neben den chinesischen Stahlprodukten, die zu Dumpingpreisen auf dem europäischen Markt angeboten werden, sieht sich ArcelorMittal Bremen drohenden Zusatzbelastungen durch die aktuelle Planung zur Reform des EU-Emissionsrechtehandels und des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) ausgesetzt.

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht