Duisburg

Projekt DRUIDE (DRI Usage in Duisburg EAF)
Der ArcelorMittal-Standort Duisburg beabsichtigt, in Zukunft im Rahmen des Projekts DRUIDE (DRI Usage in Duisburg EAF) von grün hergestelltem Eisenschwamm (DRI) aus Hamburg für die Stahlproduktion profitieren zu können. ArcelorMittal hat damit die Möglichkeit, Eisenschwamm CO2-arm am Hamburger Standort zu produzieren und teilweise am Standort Ruhrort (Duisburg) zu verwenden. Die Direktreduktionsanlage von ArcelorMittal Hamburg, die im Rahmen des H2H- Projektes um einen Anlagenteil mit reiner Wasserstoffreduktion ergänzt wird, kann künftig DRI für das ArcelorMittal-Werk in Duisburg bieten.

Die DRI-Produktion in Hamburg soll in diesem Rahmen auf insgesamt 900.000 Tonnen pro Jahr erhöht werden. In einer weiteren Projektstufe ist die Integration eines Elektrolyseurs geplant, um auch grünen Wasserstoff einsetzen zu können. Mit dieser Prozessanpassung steht ausreichend DRI zur Verfügung, um das Stahlwerk in Duisburg von hochofenbasiertem Roheisen auf klimafreundlichen Eisenschwamm umzustellen, wozu ein Elektrolichtbogenofen installiert werden soll. Durch das Projekt wäre es möglich, am Duisburger Standort rund eine Million Tonnen Stahl pro Jahr von der Hochofenroute auf die DRI-Route umzustellen. Gleichzeitig werden durch den Einsatz von KI-Technologie unter anderem Energiekosten und CO2- Emissionen eingespart.