02.01.2019 | ArcelorMittal Eisenhüttenstadt

Zukunftsträume für Eisenhüttenstadt

​Im November 2018 veranstalteten ArcelorMittal Eisenhüttenstadt und die Stadt Eisenhüttenstadt zum Abschluss der Woche der beruflichen Chance einen Jugendtag unter dem Motto „Hütte4you“.

Etwa 120 Jugendliche aus der Gesamtschule 3, dem Albert-Schweitzer-Gymnasium, der Rahnschule Neuzelle, dem OSZ, BBZ und der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe kamen in die Inselhalle, um positive Zukunftsvisionen und kreative Ideen für ihre Heimatregion zu entwickeln.

Dabei hatten die jungen Menschen die Möglichkeit, in den sechs Arbeitskreisen Familie, Mobilität, Freizeit, Gestaltung der Stadt, Wohnen und Perspektiven mit Fachexperten und Entscheidungsträgern darüber zu diskutieren, wie ihre Region und Stadt gestaltet werden müsste, damit junge Menschen hier gern leben und auch hier bleiben.

Schirmherren des Jugendtages waren der Landrat des Landkreises Oder-Spree, Rolf Lindemann, und der Bürgermeister von Eisenhüttenstadt, Frank Balzer. Mit diesem Jugendtag wurde eine Tradition aus dem Jahr 1998 fortgesetzt. Das Motiv für den ersten Jugendtag war damals, statt über mit der Jugend reden.

Der vierte Jugendtag bot nun jungen Menschen eine Chance, sich über ihre Zukunft in Eisenhüttenstadt Gedanken zu machen und Ideen zu entwickeln, um die Region attraktiver zu machen. Das Angebot nutzten die anwesenden Jugendlichen sehr engagiert. Alle Vorschläge wurden auf einer Pinwand festgehalten und am Ende präsentiert.

Interessanterweise enthielten die Präsentationen viele identische Wünsche und Vorstellungen. Letztendlich rang der Berliner Sozialpädagoge und Streetworker Thomas Sonnenburg dem Leiter des Büros des Bürgermeisters, Frank Eckert, das Versprechen ab, gleich Anfang des nächsten Jahres ein Treffen mit den Akteuren der Arbeitskreise durchzuführen, um die Umsetzung der Ideen zu besprechen.​