23.06.2017 | ArcelorMittal Deutschland

Woche des Lernens bei ArcelorMittal

Verbindung, Engagement, Inspiration Über 50.000 Mitarbeiter nahmen an der diesjährigen globalen Woche des Lernens vom 12. bis 16. Juni 2017 teil. Das Motto „Verbindung, Engagement, Inspiration" griff das Thema ‚Digitalisierung der Arbeitswelt' auf. Mit einer Kombination von Face-to-Face- und Online-Angeboten folgten bei der diesjährigen Woche des Lernens die ArcelorMittal University, der Online Campus und die Functional Academies dem Digitalisierungstrend. Die Veranstaltungen reichten von global verfügbaren Leadership-Webinaren mit internen und Gastrednern bis hin zu lokalen Initiativen wie Buchmessen, Sprachkursen und IT-Kursen.

 

Mit Innovation und Kreativität für für Action 2020

Nachdem im vergangenen Jahr der Schwerpunkt auf den Themen Wissen und Know-how lag, das die Mitarbeiter benötigen, um die Strategie „Action 2020" umsetzen zu können, stand in diesem Jahr die Kultur der Innovation und Kreativität im Mittelpunkt. Auch dies sind Kompetenzen, die die Mitarbeiter fit für „Action 2020" machen.

Lernen als Tradition

„Seit fünf Jahren ist die zweite Juniwoche der Zeitpunkt bei ArcelorMittal, um über Weiterentwicklung und Lernen in unserem Berufsleben nachzudenken", so Christian Standaert, Geschäftsführer und Leiter der ArcelorMittal University. „Lebenslanges Lernen spielt eine immer größere Rolle im Berufsleben", erläutert er, „als Unternehmen sind wir der festen Überzeugung, dass es ein wesentlicher Grundstein für den Erfolg ist. Und zwar nicht nur für den eigenen, sondern auch für den Erfolg des gesamten Unternehmens."

R. C. Saraf, Vizepräsident und Finanzvorstand von ArcelorMittal Mining, eröffnete die Woche des Lernens im Londoner Büro. Für ihn ist Eigeninitiative der Schlüssel für die berufliche Weiterentwicklung: „Jeder muss sich selbst fragen: Was kann ich noch lernen, was muss ich noch verbessern?" Dafür braucht es Neugier und den Mut, Dinge zu hinterfragen. „Das ist der Weg, der letztlich zu mehr Wissen führt. Und mit dem Wissen kommen die Ideen. Dabei geht es nicht nur warum, die eigene Karriere zu verfolgen, sondern auch darum, Prozesse im Unternehmen zu optimieren", so R. C. Saraf.

Pat Wallace, Betriebsleiter bei ArcelorMittal USA in Columbus ergänzt: „Ich bin von engagierten Mitarbeitern begeistert, die Ideen haben, die im täglichen Arbeitsprozess sehen, wo es Verbesserungspotenzial gibt, dafür Lösungen vorschlagen und diese dann auch umsetzen." R. C. Saraf betont: „Wir können die beste Strategie, Technik und Ausrüstung haben, aber wenn wir keine Mitarbeiter haben, die engagiert und kompetent sind, werden wir die gewünschten Ergebnisse nicht erzielen."

An den Standorten von ArcelorMittal in Deutschland gab es vielfältige Angebote. Die Fotos zeigen einige aus Eisenhüttenstadt

 

Ersthelferschulung                          

Information zum Studieren nach der Ausbildung            

Take-Care-Schulung im Warmwalzwerk

Zurück zur Übersicht