• Promotion_Outcomes_2.jpg
    Produkte für ein nachhaltiges Leben

Nachhaltige Produkte herzustellen ist eine große Verantwortung, der wir uns gerne stellen: Ob durch leichtere Autos mit weniger CO2-Emissionen oder Produkte mit hohen Recyclingraten – Stahl ist ein exzellenter Werkstoff in puncto Nachhaltigkeit und bestens in das Konzept einer Kreislaufwirtschaft zu integrieren. Er macht aus Alltagsprodukten Nachhaltigkeit zum Anfassen: von Getränkedosen bis zu Waschmaschinen.

Global story 4 image(1)-min.jpg

ArcelorMittal tätigt erste Investition durch seinen XCarb™-Innovationsfonds

Am Dienstag, den 8. Juni, gab ArcelorMittal den Abschluss der ersten XCarb™-Innovationsfonds-Investition seit dem Start der Initiative im März 2021 bekannt. Das Unternehmen hat zunächst 10 Millionen US-Dollar in Heliogen investiert, ein Technologieunternehmen für erneuerbare Energien, das sich auf die „Erschließung der Kraft des Sonnenlichts zum Ersatz fossiler Brennstoffe" konzentriert.   >

Grüner Stahl.jpg

Grüner Stahl mit Wasserstoff: Bundesregierung will ArcelorMittal-Projekte fördern

Ein wichtiger Schritt auf ArcelorMittals Weg zu klimaneutralem Stahl: Die Bundesregierung hat bekanntgegeben, die Transformationsstrategie von ArcelorMittal Germany für die Standorte Bremen, Eisenhüttenstadt und Hamburg im Rahmen des Programms „Important Projects of Common European Interest (IPCEI)“ fördern zu wollen. Das haben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärt. Die geplanten Transformationsprojekte werden auch dazu beitragen, im ArcelorMittal-Werk Duisburg klimaneutrale Produktion zu ermöglichen.  >

20210416 Cedric Berthillier_2.jpg

Mehr als ein Kunde: ArcelorMittal Marnaval stellt sich den Herausforderungen der Zukunft

Marnaval ist ein Ortsteil der Stadt Saint-Dizier im Osten Frankreichs. An diesem Ort ist alles versammelt, was den Ursprung aller Eisen- und Stahlunternehmen des 17. Jahrhunderts ausmacht: ausreichend Energie in Form des nahegelegenen Flusses La Marne, gleichzeitig gute Voraussetzungen für schweren Lastverkehr Richtung Paris und ein lokaler Arbeitsmarkt.   >