19.04.2021 | ArcelorMittal Eisenhüttenstadt

Berufsbildungszentrum Eisenhüttenstadt - Start ins Berufsleben

Mit eingeschränktem Personenkontakt und genügend Abstand eine feierliche Atmosphäre zu erzeugen, ist nicht einfach. Aber die BBZ-Leitung und die Ausbilder haben sich bemüht und für die Jungfacharbeiter zur Verabschiedung etwas einfallen lassen, was zumindest annähernd an die vergangenen Jahre herankommt.


Diese ungewöhnliche Verabschiedung im Februar 2021 wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Über MS Teams waren am Freitag, den 26. Februar, sowohl der Leiter des Berufsbildungszentrums, Jens Liebelt, der Schulleiter des OSZ, Axel Schmook, als auch der Betriebsratsvorsitzende Dirk Vogeler und der Arbeitsdirektor Michael Bach in mehreren Räumen zugeschalten, in denen die 34 Auszubildenden, die an diesem Tag ihre dreieinhalbjährige Ausbildung beendeten, ihre Hinweise und Ratschläge live verfolgen konnten.

Neben den Glückwünschen für die frischgebackenen Jungfacharbeiter betonten ausschließlich alle in ihren Botschaften, dass sie großen Respekt vor deren Leistungen insbesondere in den vergangenen 12 Monaten haben. Denn auch die Ausbildung, vor allem die Vorbereitung auf Prüfungen, verlangte während der Corona-Pandemie besonders hohes Engagement und Disziplin. Das betrifft Auszubildende und Ausbilder gleichermaßen. Denn innerhalb kurzer Zeit mussten neue Lernmethoden entwickelt und organisiert werden, um die gewohnte anspruchsvolle Ausbildung nicht zu gefährden. Dabei lief nicht alles perfekt, aber bis auf einen Azubi konnten alle Auszubildenden des Jahrgangs 2017 erfolgreich ihre Prüfungen zu Beginn des Jahres vor der IHK ablegen. Zehn dieses Jahrgangs lernten bereits im Sommer 2020 vorzeitig aus. Für den weiteren beruflichen Weg sicherten die Unternehmensvertreter allen jede mögliche Unterstützung zu.

Zuvor erhielten acht Elektroniker, drei duale Studenten und 23 Industriemechaniker in kleinen Gruppen ihre Ergebnisse der Facharbeiterprüfungen von ihren Ausbildern. Darunter befindet sich ein Elektroniker aus La Reunion, der nicht nach der Ausbildung in sein Heimatland zurückkehrt, in Eisenhüttenstadt bleiben möchte und künftig im Kaltwalzwerk arbeitet. Auch alle anderen Jungfacharbeiter gingen nahtlos in die Werkbereiche über.


Wieder verstärken Jungfacharbeiter mit ihren am BBZ erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen die Belegschaft von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt.